Windows Server 2008 R2 Active Directory Domänendienste und DNS Server

Um aus dem Server einen Domain Controller zu machen, benötigst du die Rolle Active Directory Domänendienste. Diese kannst du hinzufügen, indem du entweder über den Server-Manager oder über den Erste-Schritte-Dialog auf Rollen hinzufügen klickst und diese dann in der angezeigten Auswahlliste abhakst. Du wirst vermutlich noch gefragt ob du auch das erforderliche .NET Framework 3.5.1 installieren möchtest, was du natürlich tun solltest. Damit lassen sich später Benutzerkonten, Gruppen, Richtlinien, etc. erstellen. 

Jetzt musst du den Assistent zum Installieren von Active-Directory Domänendiensten ausführen, kurz dcpromo.exe.

  1. Dafür klickst du auf Start und im Eingabefeld "Programme/Dateien durchsuchen" tippst du einfach "dcpromo" und drückst Enter.
  2. Klick dich durch die Hinweise und wähle dann "Neue Domäne in neuer Gesamtstruktur erstellen".
  3. Als nächstes vergibst du einen Domänennamen. In der Regel kann man durch die Endung andeuten ob es sich um eine lokale oder eine öffentliche Domäne handelt. Nenn die Domäne also z.B. vmware.local oder mydomain.virtual oder irgendetwas anderes, das für dich auch nachträglich verständlich ist.
  4. Als nächstes musst du die Abwärtskompatibilität auswählen. Diese geht natürlich auf Kosten der Funktionalität. Wenn du ausschließlich mit Server 2008 R2 Lizenzen arbeitest, kannst du das hier auswählen. Hast du vor, ältere Systeme in das Netzwerk zu integrieren, dann wähle die älteste Version, die du nutzen möchtest.
  5. Als nächstes kannst du den Haken bei DNS-Server setzen (falls nicht bereits per default gesetzt) und die Installationsordner auswählen. Das kannst du alles auf den Standardwerten belassen.
  6. Jetzt noch ein Passwort für die Wiederherstellung vergeben und dann die Installation abwarten.

Nach dem empfohlenen Neustart kann man die erste Veränderung sehen: Beim Login hat man jetzt die Möglichkeit sich an der Domäne und nicht mehr an der lokalen Maschine anzumelden. Hat man den Computer SERVER01 genannt und die Domäne vmware.local, dann kann man jetzt eine Anmeldung auf der lokalen Maschine mit SERVER01\Administrator durchführen und eine Anmeldung an der Domäne mit VMWARE\Administrator. Wir werden uns im weiteren hauptsächlich an der Domäne anmelden. Nutze also für den Login VMWARE\Administrator (bzw. deinen gewählten Domänennamen).

Was in der Zwischenzeit automatisch passiert ist, ist eine Veränderung des DNS-Eintrags in den LAN-Einstellungen. Im vorigen Artikel haben wir dort die Google DNS Server eingetragen. Da unser Domain Controller ja jetzt der DNS Server des Netzwerks werden soll, müssen wir dort den localhost aus DNS Server eingeben. Dieser hat immer die IP-Adresse 127.0.0.1. Das sollte aber, wie gesagt, bereits automatisch passiert sein und kann unter Netzwerkverbindungen -> LAN-Verbindung -> Eigenschaften -> Internetprotokoll Version 4 geprüft werden.

<-- Zurück | Weiter -->