workstation

Windows Server 2008 R2 IPSec

Genauso wie man Dateien auf Datenträgern verschlüsseln kann, lassen sich natürlich auch Übertragungswege verschlüsseln. Windows Server 2008 R2 unterstützt für diese Zwecke über seine Firewall nativ das IPSec Protokoll. Im Gegensatz zu vielen anderen Verschlüsselungen arbeitet IPSec auf der Vermittlungsschicht des OSI Modells und nicht auf den Anwendungsorientierten Schichten. Der Vorteil davon ist, dass die kommunizierenden Anwendungen auf den teilnehmenden Computern gar nichts von der Verschlüsselung oder IPSec wissen müssen. Dementsprechend findet auch die gesamte Konfiguration in den Systemeinstellungen und nicht in den Anwendungen statt.

Windows Server 2008 R2 DHCP Server und neue Computer in der Domäne

Bevor du einen neuen Computer der Domäne hinzufügst, kannst du einen DHCP Server konfigurieren. In normalen Hausnetzwerken hat man meistens einen Router der die DHCP Aufgaben übernimmt, also dynamische IP-Adressen verteilt, so dass alle Rechner automatisch Teil des gleichen Netzwerks sind. In einer Server-Umgebung muss man sich selbst darum kümmern, d.h. entweder allen Rechnern statische IP-Adressen geben, oder auf dem Domain Controller einen DHCP Server einrichten, der neuen Rechnern dynamisch IPs zuweist.

Windows Server 2008 R2 Einfache Nutzerkonfiguration

Mit unserem neuen Domain Controller und Active Directory in Betrieb können wir jetzt ein paar einfach Nutzerkonfigurationen durchführen. Angenommen wir wollen ein Server-Netz für eine kleine Firma erstellen und müssen verschiedene Nutzerkonten anlegen und Gruppen erstellen. Dabei hilft uns die Verwaltungskonsole "Active Directory-Benutzer und -Computer", die unter Start -> Verwaltung zu finden ist.

Windows Server 2008 R2 Active Directory Domänendienste und DNS Server

Um aus dem Server einen Domain Controller zu machen, benötigst du die Rolle Active Directory Domänendienste. Diese kannst du hinzufügen, indem du entweder über den Server-Manager oder über den Erste-Schritte-Dialog auf Rollen hinzufügen klickst und diese dann in der angezeigten Auswahlliste abhakst. Du wirst vermutlich noch gefragt ob du auch das erforderliche .NET Framework 3.5.1 installieren möchtest, was du natürlich tun solltest. Damit lassen sich später Benutzerkonten, Gruppen, Richtlinien, etc. erstellen. 

Windows Server 2008 R2 Grundeinstellung Basic Setup

Ziel dieses Artikels und einiger Folgeartikel ist eine Schritt-für-Schritt-Beschreibung einer grundlegenden Windows Server Umgebung innerhalb eines virtuellen Netzwerks. Benötigt dafür werden Windows Server 2008 R2 Instanzen, Windows 7 Instanzen eine VMWare Workstation und ein PC mit einem zügigen Prozessor und einer Menge RAM.