QlikView 10 Server mit IIS Unterstützung auf Windows Server 2008 R2 einrichten

QlikView ist ein hochkomfortables und intuitives Analysetool. Die weitreichenden Anwendungsgebiete und Konfigurationsmöglichkeiten können einen aber durchaus mal mit etwas kompliziertere Fragestellungen konfrontieren. Eine noch relativ einfache, aber schon nicht mehr triviale Aufgabe ist die Installation eines QlikView Servers mit IIS Unterstützung in einer Active Directory Domäne.

Wir arbeiten in diesem Walkthrough mit 2 Windows 2008 R2 Enterprise Servern (das sind ein Domain Controller mit Active Directory und ein zweiter Server auf dem wir QlikView Server 10 SR4 installieren möchten).

  1. Mal davon ausgegangen, dass der Domain Controller vollständig eingerichtet ist und die beiden Server sich in der gleichen Domäne mit festen IP Adressen befinden (siehe entsprechende Artikel in diesem Blog), muss als erstes der IIS auf dem zweiten Server installiert werden. Dieser ist als Rolle verfügbar. Prinzipiell können alle Rollendienste dazu mitinstalliert werden. Der FTP-Server und die Abwärtskompatibilität sind nicht nötig, alles andere kann durchaus hilfreich sein. Wenn man ein schlankes System halten möchte, sollte man sich mit den einzelnen Funktionen etwas näher auseinandersetzen und selbst entscheiden was benötigt wird und was nicht. Ist der IIS installiert müssen noch die .NET Features nachinstalliert werden. Für QlikView 10 wird .NET 3.5 benötigt, für QlikView 11 .NET 4. Wir arbeiten aber hier mit QlikView 10.
  2. Dann deaktivieren wir vorsichtshalber die Firewall im Server Manager -> Konfiguration -> Windows Firewall -> Eigenschaften für das Domänen, das Öffentliche und das Private Profil. Natürlich kann die nach der Installation wieder aktiviert werden, wenn man sie benötigt.
  3. Um später vernünftig mit der QlikView Management Console arbeiten zu können, sollte auch noch die verstärkte Sicherheitskonfiguration des Internet Explorers deaktiviert werden. Das geht im Server-Manager in der Serverübersicht unter Sicherheitsinformationen.
  4. Jetzt musst du auf dem Domain Controller einen User mit Administratorrechten anlegen und diesen auf dem zweiten Server der Gruppe Administratoren hinzufügen.
  5. Die Installation von QlikView Server führen wir jetzt als nächstes durch. Wähle als Option Single Maschine Full Install und klick dann zuerst auf Config. Jetzt muss der Microsoft IIS Support und die QlikView Tunnel ISAPI dll noch zusätzlich aktiviert werden. Dann auf Next klicken und die Default Website des IIS auswählen.
  6. Jetzt wird gefragt welcher Windows User berechtigt ist, die QlikView Services zu verwalten. Wenn du den User hier einträgst, wirst du mit einer stattlichen Wartezeit konfrontiert. Alternativ kann der User auch später in den Services eingetragen werden. Wir werden letzteren Weg gehen um Zeit zu sparen und auch diese Variante einmal durchgespielt zu haben. Wenn du es direkt einträgst, haben sich nach der Wartezeit einige der folgenden Punkte schon automatisch erledigt. Also setze einen Haken bei specify later und lass die Installation durchlaufen.
  7. Nach der Installation sollte der Server einmal neugestartet werden. Das ist nur nötig und sinnvoll wenn auf diesem Server zum allerersten Mal QlikView installiert wird. Später bei Updates etc ist ein Reboot natürlich nicht mehr nötig. Bei Produktivsystem wäre das ja auch eher ungewöhnlich.
  8. Jetzt tragen wir den vorhin im Domain Controller angelegten Admin User in die Dienste ein. Dazu im Server Manager -> Konfiguration -> Dienste nach den QlikView Diensten suchen. Es müssten 5 zu finden sein: QlikView Directory Service Connector, QlikView Distribution Service, QlikView Management Service, QlikView Server und QlikView Webserver. Letzteren benötigen wir natürlich nicht und sollten diesen auch dauerhaft deaktivieren, da wir ja den IIS als Webserver verwenden. Wenn beide Services laufen (was durchaus passieren kann, wenn der QlikView Webserver Dienst auf Automatisch steht und man mal den Server neustarten sollte) gibt das einen Konflikt. Um den Admin User einzutragen, einfach doppelt auf den Service klicken, den Reiter Anmelden auswählen und dann unter Dieses Konto den Nutzer suchen. Im Suchfeld einfach zuerst den Domänennamen und Backslash eingeben und dann den Benutzernamen aus dem Active Directory eintippen, also zum Beispiel MYDOMAIN\MeinUser Wird dieser gefunden stellt sich der Nutzername in der Form MeinUser@MYDOMAIN.MYFOREST dar. In meinem Fall ist das SUPERUSER@vintage.local. Diesen String jetzt einfach mit Strg+C in die Zwischenablage kopieren. Dann noch das Passwort des Nutzers eintippen und alles mit OK bestätigen. Für die anderen Services können wir das gleiche machen. Einfach mit Strg+V den Benutzernamen eingeben, das Passwort eintragen und fertig.
  9. Wenn man jetzt im Server Manager unter Lokale Benutzer und Gruppen in die Organisationseinheit Gruppen schaut, sieht man dass eine weitere Gruppe angelegt wurde, die sich QlikView Administrators nennt. Hier müssen wir unseren ActiveDirectory User ebenfalls eintragen, diesmal wieder in der Form MYDOMAIN\MeinUser.
  10. Danach gehen wir zurück zu den Diensten und starten diese der Reihe nach, bis auf den Webserver Dienst, der deaktiviert bleibt. Wenn überall der Adminuser eingetragen wurde, sollten die Dienste ohne Fehlermeldungen starten. In einem Produktivsystem empfiehlt es sich, den Diensten eine Restart Anweisung mit Delay zu geben, damit diese bei einem Fehlstart oder unplanmäßigen Beendigung nicht abgeschaltet bleiben sondern ein paar mal versuchen sich selbst neuzustarten. Das geht in den Eigenschaften des Dienstes unter Wiederherstellung. Hier unter erstem, zweiten und dritten Fehler die Aktion auf "Dienst neustarten" stellen und bei Dienst nach X Minuten neustarten ein paar Minuten (z.B. 3 oder 5) Verzögerung einzutragen.
  11. Als nächstes musst du in der IIS Konsole unter Anwendungspools den QlikView IIS stoppen und dann unter Erweiterte Einstellungen unter Prozessmodell -> Identität ebenfalls den Adminuser als Benutzerdefiniertes Konto in der Form MYDOMAIN\MeinUser festlegen. Danach dann den Anwendungspool wieder starten.
  12. Jetzt müssen der IIS Usergruppe IUSR noch einige Berechtigungen auf das QlikView Dateisystem gegeben werden. Dazu gehe in deinen QlikView Installationsordner, z.B. C:\Programme\QlikView. Dort findest du u.a. zwei Ordner Server und Web. Auf beide muss der IUSR Lesezugriff haben. Das geht mir Rechtsklick -> Eigenschaften -> Reiter Sicherheit -> Bearbeiten.

Das war's für die Windows Server Einstellungen. Jetzt können wir die Enterprise Management Konsole öffnen und den Server konfigurieren. Der Shortcut dazu findet sich unter Start -> Programme -> Qlikview. Eine Sache können wir jetzt noch machen, bevor wir die Lizenz einspielen müssen. Gehe dazu unter System -> QlikView Webservers. Dort findest du deinen Webserver bereits eingetragen. Klicke links in der Baumstruktur drauf und gehe dann rechts in den Reiter General. Da kannst du unter Location jetzt die URL http://[Servername]/QvAjaxZfc/AccessPointSettings.aspx eintragen.

Jetzt ist eine Lizenz fällig, sonst geht es nicht weiter. Die kann dann unter System -> Licenses für den Server und Publisher eingetragen werden. Ist das getan kann der QlikView Server nach Lust und Laune konfiguriert und genutzt werden. Die Einrichtung auf dem Windows Server ist damit aber erfolgreich abgeschlossen.

Ein wichtiger Hinweis noch: hat man auf einem Server QlikView vorher bereits installiert gehabt, dann sollte man es zuerst vollständig deinstallieren. Das bedeutet sowohl über den Windows Dialog Programm entfernen, als auch manuell (im IIS checken ob die Websites und der Anwendungspool entfernt wurden und auch im Dateisystem schauen ob sowohl der vollständige Installationsordner, als auch der versteckte QlikView Ordner unter C:\ProgramData. Andernfalls kann man auf sehr merkwürdige und schwer nachvollziehbare Fehlermeldungen stoßen.