Drupal Standard-Startseite (River of news) entfernen

Die Drupal Startseite besteht standardmäßig aus einem sogenannten River of news, eine Auflistung der neusten Beiträge im CMS. Zwei Möglichkeiten bietet das System von Haus aus, damit umzugehen: Anzahl an Beiträgen für die Startseite beschränken oder einen einzelnen Beitrag als Startseite festlegen. Mit dem Views-Modul kann man zusätzlich eine eigene Ausgabe zusammenkonfigurieren und diese dann als Startseite definieren. Wer aber seine Startseite gerne ohne einen extra dafür angelegten Beitrag (z.B. nur mit Blöcken) zusammenstellen möchte, ist gekniffen. Leider ist das genau der Weg, den ich bei jedem Projekt einschlagen muss. Zum Glück ist in Drupal 7 der Haupt-Seiteninhalt ebenfalls ein Block. Einfach deaktivieren (oder nur für <front> deaktivieren) geht aber dummerweise nicht. Abhilfe gibts - wie so oft - über einen Hook...

Mister Spex - So kauft man Brillen heute nicht

Wer von den extremen Preisen der bekannten Optiker geschockt ist und stattdessen lieber eine schicke, günstige Brille sucht sollte vorsichtig sein, wenn er dabei auf Online-Anbieter schielt. Denn "Online" bedeutet leider nicht immer "günstiger". Adressen wie Brille 24 etc. kommen mit sagenhaft günstigen Preisen daher. Gestell und Brille liegen da z.T. unter 40 € und sind gar nicht mal so hässlich. Leider musste ich hier schlechte Erfahrungen machen. Das erste Mal kam die Brille mit falsch produzierten Gläsern an.

Türkei 2012 - Kuşadası Teil 13

Montag, 13.8.2012

Ich stehe früh auf und gehe zur Rezeption um zu klären ob wir auschecken können. Der Rezeptionist erreicht tatsächlich jemanden bei booking.com und die Buchung wird anstandslos geändert. Es fällt eine Umbuchungsgebühr von 18 Lira an, die wir gerne zahlen. Die Getränke und die Kosten für den Safe vergisst das Hotel zu berechnen. Die Buchhaltung in den Hotels hier ist echt miserabel. Vielleicht müssen die Verluste davon durch mickrige Frühstücke wieder ausgeglichen werden :) Aber eigentlich gehörte das Mavruka Hotel zu den Guten. 

Windows Server 2008 R2 IIS 7 - Reverse Proxy

Ein Proxy ist eine Netzwerkschnittstelle mit der Aufgabe, Anfragen von einer bestimmten Seite entgegenzunehmen und mit eigener Adresse fortzusetzen. Steht ein Proxy zwischen zwei Kommunikationsteilnehmern, dann können diese miteinander "reden" ohne die IP-Adressen des anderen zu kennen. So wird eine gewisse Anonymität geschaffen. Hauptsächlich wird ein Proxy dafür genutzt, um einer Gruppe von internen Rechnern Zugriff auf ein externes Netzwerk zu gewähren. Den umgekehrten Fall, wenn ein Proxy die vermeindliche Zieladresse für einen Aufrufer darstellt, nennt man Reverse Proxy.

Windows Usern oder Gruppen das Recht geben, einzelne Dienste zu starten und zu stoppen

In der Regel können nur Administratoren Windows Dienste verwalten. Was aber, wenn man z.B. einem Entwickler das Recht geben möchte einen selbstentwickelten Dienst neustarten zu können, ohne diesen direkt zum Admin machen zu müssen. Ganz einfach: mit dem Tool subinacl.exe.

Windows Server 2008 R2 IPSec

Genauso wie man Dateien auf Datenträgern verschlüsseln kann, lassen sich natürlich auch Übertragungswege verschlüsseln. Windows Server 2008 R2 unterstützt für diese Zwecke über seine Firewall nativ das IPSec Protokoll. Im Gegensatz zu vielen anderen Verschlüsselungen arbeitet IPSec auf der Vermittlungsschicht des OSI Modells und nicht auf den Anwendungsorientierten Schichten. Der Vorteil davon ist, dass die kommunizierenden Anwendungen auf den teilnehmenden Computern gar nichts von der Verschlüsselung oder IPSec wissen müssen. Dementsprechend findet auch die gesamte Konfiguration in den Systemeinstellungen und nicht in den Anwendungen statt.

Windows Server 2008 R2 Active Directory Zertifikatdienste 3/3 - Webregistrierung

Webregistrierung ist ein schöner Kompromiss zwischen der manuellen und der automatischen Registrierung. Es ist deutlich komfortabler für einen Client, ein Zertifikat über eine Webseite zu beantragen als die Schritte über die Microsoft Management Konsole auszuführen, aber es passiert auch nicht vollautomatisch wie über Gruppenrichtlinien.

Windows Server 2008 R2 Active Directory Zertifikatdienste 2/3 - Automatische Registrierung

Es liegt auf der Hand, dass dieser Vorgang in Multiuser Umgebungen sehr mühselig und aufwendig ist. Zudem kann man auch nicht jedem Client zumuten nach seinem ersten Login zuerst über die MMC einen Snap-in hinzuzufügen und anschließend ein Zertifikat zu beantragen (und das dann nach Ablauf auch noch neu zu beantragen, etc.). Für diesen Zweck gibt es die Automatische Registrierung (Auto-Enrollment). Klingt kompliziert, ist aber eigentlich nur eine Gruppenrichtlinie, mit der ein Client seine Zertifikate automatisch beziehen kann.

Windows Server 2008 R2 Active Directory Zertifikatdienste 1/3 - Grundlagen und Einrichtung

Zertifikate sind ein Mittel um die Echtheit und Glaubwürdigkeit von miteinander kommunizierenden Computern zu verifizieren. Ohne zuverlässig sicherstellen zu können, dass Computer in internen oder externen Netzwerken vertrauenswürdige Teilnehmer eines Datenaustauschs sind, wäre zum Beispiel auch keine sichere Kommunikation im Internet möglich. Um diese Sicherheit herzustellen, werden Public-Key-Infrastrukturen (PKIs) verwendet.

Seiten